England 2014

England 2014 – Eine Reise, die sich lohnt!

Am Montag, dem 03.11 war es endlich soweit: Die langersehnte Englandfahrt stand an! Um fünf Uhr morgens trafen wir uns mit Herrn Schuler, Herrn Gläser und Frau Kuhn an der Sporthalle West um, gegen halb sechs mit dem Reisebus (Müllenbach) in Richtung England zu fahren. Nach acht Stunden Fahrt kam der Bus in Dünkirchen (Nordfrankreich) an, wo wir mit der Fähre nach Dover übersetzten. Das stürmische Wetter und den hohen Wellengang vertrugen nicht alle, doch wir alle kamen sicher in Dover an. Von dort aus waren es noch drei Stunden Fahrzeit nach Southease (nahe Brighton), wo sich unsere Jugendherberge befand. Direkt nach der Ankunft bezogen wir unsere Zimmer, die zwar klein aber dennoch sauber und modern eingerichtet waren. Nach Nudeln mit Bolognesesoße und einer kurzen Besprechung fielen wir alle ins Bett.

Am Dienstag fuhren wir nach einem ausgiebigen Frühstück nach Beachy Head zu den Kreidefelsen und wanderten bis nach oben (162m). Das gute Wetter ermöglichte uns eine tolle Aussicht aufs Meer und wir konnten bis zur französischen Küste sehen. Wer wollte, konnte mit Herrn Schuler ganz nach vorne an den Rand der Klippen, um ein Foto zu machen. Nach einigen Stunden holte uns unser Busfahrer Daniel ab und brachte uns nach Brighton City, wo wir vier Stunden lang shoppen und die Stadt anschauen konnten. Da sich allerdings niemand wirklich auskannte, gingen die meisten zum Bus zurück und verbrachten die Zeit mit Unterhaltungen. Als es anfing zu regnen, setzten wir uns alle in den Bus und warteten nur noch auf die Lehrer. Gegen halb sieben starteten wir von der Jugend-herberge aus eine Dorfreally nach Southease, bevor wir zu Abend aßen.

 

Mittwochmorgens brachen wir morgens etwas früher auf, da wir ca. 2 ½  Stunden nach Enfield, einem Stadtteil von London, brauchten. Dort besuchten wir die Enfield County School (reine Mädchenschule), wo wir herzlich aufgenommen wurden  Dort konnten wir uns mit den Schülerinnen unterhalten und Mailadressen austauschen. Leider funk- tionierte es nicht so gut mit der Verständigung, doch wir hatten alle viel Spaß miteinander. Die Mädchen unserer Gruppe durften immer zu zweit an einer Unterrichtsstunde teilnehmen. Die Jungen unserer Gruppe nahmen in der Zeit am Unterricht der Enfield Grammar School (Jungenschule) teil.

Donnerstags ging es bei etwas kälteren Temperaturen mit dem Reisebus nach London. Da wir den Bus etwas außerhalb geparkt hatten, fuhren wir mit der U-Bahn ins Zentrum der Stadt. Dort sahen wir uns den Tower of London, die Tower Bridge, die London Bridge, Monument und die St. Paul´s Kathedrale an. Anschließend besuchten wir in drei Gruppen verschiedene Museen (Madame Tussauds,  Natural History Museum und  Im- perial War Museum) und aßen dann bei McDonalds, da wir erst um zehn Uhr Abends bei der Jugendherberge ankommen würden. Dort gab es dann noch ein kaltes Essen.

Freitagmorgens ging es wieder mit dem Bus nach London, wo wir mit der U-Bahn nach Camden Town fuhren. Dort durften wir auf dem Markt shoppen. In der überfüllten U-Bahnstation verloren wir einen Schüler, der zum Glück die nächste Bahn erwischte und zurück zu unserer Gruppe fand. Anschließend sahen wir uns den Green Park, den Buckingham Palace, Westminster Abbey, London Eye, den Clocktower (BigBen), China Town und Picadilly Circus an. Von dort aus ging es mit der U-Bahn zurück zu unserem Bus, mit dem wir zwei Stunden lang zurück zur Herberge fuhren, wo schon unser Abendessen auf uns wartete.