Herbstfinale in Berlin

 

 

Jugend trainiert1

Nach Siegen bei den Qualifikationsturnieren im Saarland, anstrengenden Trainingseinheiten, mehr als 8 Stunden Zugfahrt, einer kurzen Busfahrt ins Hotel, einer kurzen Nacht und einer S- Bahnfahrt zum Olympiapark betraten die Jungen der Wertungsklasse III der Sophie- Scholl- Gemeinschaftsschule am Montag den 22.09.2019 um 10:20 Uhr das Olympiastadion in Berlin. Gemeinsam mit allen saarländischen Athleten und der neuen Ministerin für Bildung wurde eine Ehrenrunde auf der bekannten blauen Laufbahn gedreht. Insgesamt waren 5000 Athleten und zahlreiche geladene Gäste und Pressevertreter anwesend. Eröffnet wurde die 50. Jugend- trainiert- für- Olympia- Veranstaltung durch Bundespräsident Steinmeier.

Die Fußballspiele fanden im Olympiapark auf dem Trainingsgelände von Hertha BSC Berlin statt.

 

Im ersten Spiel stand unsere Mannschaft den Siegern aus Hessen gegenüber, Carl- von- Weinberg Schule. Die Kooperationsschule der SG Eintracht Frankfurt zeigte sich als der erwartet schwere Gegner und gewann verdient mit 2:0. Trotz großem Kampf und aufopferungsvoller Verteidigung, hatten wir keine Chance und brauchten auch Glück, um das Ergebnis zu sichern.

Ein ähnliches Bild ergab sich auch in den weiteren Gruppenspielen gegen die Sieger aus Thüringen, Pierre- de- Coubertin Schule Erfurt und die Sieger aus Mecklenburg- Vorpommern, Christophorusschule Rostock. Besonders die Kooperationsschule von Rot- Weiß Erfurt zeigte sich extrem spielstark. Trotzdem verloren wir nur 1:0.

Gegen die Kooperationsschule von Hansa Rostock mussten wir am zweiten Wettkampftag die deutlichste Niederlage hinnehmen und verloren 3:0.

Somit standen wir innerhalb unserer Qualifikationsgruppe wie erwartet auf dem 4. Platz und spielten von da an um die Plätze 9 bis 16.

Im ersten Zwischenrunden Spiel trafen wir auf die Mannschaft des Hermann- Billung- Gymnasiums aus Celle in Niedersachsen. Die Vorjahresdritten, die gleichzeitig zum dritten Mal in Folge Teilnehmer des Bundesfinales waren, rutschen nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses in die Platzierungsrunde von Platz 9- 16. Gleichzeitig stellte die Mannschaft neben der Berliner Mannschaft die meisten mitgereisten Zuschauer. Wir gingen schon in der ersten Minute durch einen schnellen Angriff nach einem langen Ball in Führung. David überlupfte den Torhüter sehenswert und erzielte damit unser erstes Turniertor. Obwohl wir danach gut verteidigten, reichte es in der zweiten Halbzeit nicht, den Vorsprung zu halten. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich mussten wir mit dem Abpfiff den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Obwohl der Sieg der Niedersachsen verdient war, hätten wir aufgrund des Spielverlaufs ein Unentschieden erreichen können.

Durch die erneute Niederlage ging es im folgenden Spiel um die Qualifikation für die Plätze 13-16. Dabei stand uns mit dem Sportgymnasium Frankfurt (Oder) eine Mannschaft auf Augenhöhe gegenüber. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit, in der wir verdient 1:0 zurücklagen, drehten wir in der zweiten Halbzeit die Partie und gewannen 2:1. Die Tore erzielten Leon und David.

Durch den Sieg traten wir in unserem Platzierungsspiel um Platz 13 und 14 gegen das Sportgymnasium Dresden aus Sachsen an. Nach den anstrengenden Partien der Vortage und der Reisestrapazen merkte man unserer Mannschaft die Müdigkeit an diesem dritten und letzten Wettkampftag deutlich an. Wir verloren 2:0 und belegten damit den 14. Platz. Sieger des Turniers wurde Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg mit den Spielern des Hamburger SV und FC St. Pauli, die sich im Finale gegen IGS Mainz- Bretzenheim durchsetzten, Kooperationsschule des FSV Mainz 05.

 

Insgesamt war der Auftritt unserer jungen Mannschaft sehr gelungen. Das Ziel, einen Sieg zu landen, wurde erreicht. Gegen die Nachwuchskicker diverser Bundesligisten und den unterschiedlichsten Nachwuchsleistungszentren behaupteten sich unsere Spieler sehr gut und traten als tolle Einheit auf. Unsere Spieler, die in Dillingen, Diefflen, Saarlouis, Schwalbach, Beckingen, Pachten und Elversberg spielen, präsentierten sich auf und neben dem Platz vorbildlich. Neben den sportlichen Ergebnissen waren der Einlauf und die Stadionrunde im Olympiastadion, die Ehrung durch den Ministerpräsidenten des Saarlandes in der Landesvertretung und die Abschlussveranstaltung in der Max- Schmeling- Halle die Höhepunkte einer tollen Woche.

 

 Olympiastadion1
Bedanken möchten wir uns bei den mitgereisten Eltern und denen, die zu Hause die Daumen gedrückt haben. Ein weiterer Dank gilt dem Organisationsteam der saarländischen Ministerien, die vor Ort unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite standen. Ein besonderer Dank gilt Coach Michael Casper. Durch sein Engagement wurde die Fahrt erst ermöglicht. Der größte Dank gilt natürlich den Spielern, die durch die tollen Leistungen auf dem Platz und Geschlossenheit neben dem Platz überzeugt haben. Jeder einzelne Spieler hat seinen Verein, unsere Schule und das Saarland würdig vertreten. Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch.