Abistreich 2015

 
Abistreich 2015

Am 10. Juni übernahmen unsere Abiturienten kurzfristig die Macht, um die "Unterdrücker", wie sie ihre Lehrer und Lehrerinnen bezeichneten, in einem "fairen" Prozess zu verurteilen. 

Die Angeklagten wurden aus den Klassen unter dem Jubel der dortigen Schülerschaft dem Gericht zugeführt.

 

 

 Ein Pflichtverteidiger wurde den Angeklagten selbstverständlich gestellt.

 Ein Gerichtszeichner hielt die Szenerie für die Nachwelt fest.

 

 

Trotzdem verhielten sich einige Angeklagte recht aufmüpfig und schreckten nicht davor zurück, gegen das hohe Gericht zu agitieren.

Andere versuchten gar zu fliehen. Sie wurden jedoch von Ordnungskräften zur Raison gebracht.

 

Dem Strick entgingen jedoch aufgrund der weisen und besonnenen Vorgehensweise des ehrenwerten Gerichts alle Angeklagten, auch wenn sie die ihnen gestellten Aufgaben nur äußerst rudimentär erfüllen konnten.

Letztendlich wurden alle dazu verurteilt, hinfort gebrandmarkt durchs Leben zu gehen.
 
Das Publikum war mit der Entscheidung des hohen Gerichts sehr zufrieden und spendete wiederholt frenetischen Beifall.