Arbeiten & Üben

ARBEITEN & ÜBEN -  ein Profilmerkmal der Ganztagsschule
 
Schulische Arbeits- und Übungsstunden in der Ganztagsschule bedeuten, dass in der Schule gearbeitet wird. Der Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler wird weitgehend unabhängig von der Hilfe der Eltern. Die A&Ü-Stunden ersetzen herkömmliche schriftliche Hausaufgaben.
Lernprozesse benötigen neben der Erarbeitung des neuen Stoffes auch Übungsphasen. Die Ganztagsschule hat den Vorteil, diese Übungen in der Schule anfertigen zu lassen, im Beisein der Lehrkräfte, die helfen können, wenn es notwendig ist. Die Lehrkräfte haben so gleichzeitig eine Rückmeldung, wie erfolgreich die Einführung eines neuen Lernstoffs war und wie ihre Schülerinnen und Schüler arbeiten.
An der SSG sind in der Stundentafel 6 A&Ü-Stunden vorgesehen. Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler an das selbstständige Arbeiten heranzuführen. Die Inhalte werden von den Fachkollegen an die A&Ü-Wand ausgehängt. Die Schülerinnen und Schüler bestimmen selbst die Inhalte ihrer Übungsstunden.
  • A&Ü-Stunden haben den Effekt, dass die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig helfen.
  • Die Schwächeren verstehen Erklärungen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler oft besser als die der Lehrkräfte. 
  • Die Leistungsstärkeren festigen ihr Wissen, indem sie es anderen erklären.
  • Die Übungsstunden werden in der Regel von den Tutoren betreut.
  • Die Fachkollegen geben Anregungen, welche Schwerpunkte einzelne Schülerinnen und Schüler setzen sollten.